Wie erziehe ich meinen Hund richtig? Wenn Sie sich Gedanken über die richtige Erziehung Ihres Hundes machen, denken Sie bitte daran, dass es nicht allein mit einer Hundeschule getan ist. Wie bei Kindern auch, geht die Erziehung am ersten Tag des Zusammenseins los. Einfühlungsvermögen, Geduld, Konsequenz, Liebe und Verständnis sind dabei wichtige Kriterien, am Schluss steht der Erfolg!

Hund-Spiegelbild seines Besitzers, die Leine verbindet!

Bei der Hundeerziehung gilt der Grundsatz: Der Hund macht keine Fehler, die Fehler macht sein Besitzer bei der Erziehung! Am einfachsten ist es, einen Welpen im Alter von acht Wochen zu kaufen und von klein auf zu erziehen. Für die Hunde-Erziehung gelten dabei immer die gleichen Regeln. Eine wichtige Rolle spielt das Vertrauen. Das Herrchen muss der Rudelführer des Hundes sein, auf den immer Verlass ist. Ob Schäferhund oder Dackel, der Hund sollte, vor allem zu Beginn der Erziehung, durch eine Lernleine mit seinem “Ausbilder” verbunden sein. So ist es jederzeit möglich, auf den Hund einzuwirken.

Schoßhund oder Schutzhund – gehorchen sollten beide!

Wenn ein Hund, ob groß oder klein, bei seiner Erziehung richtig behandelt, wenn er mit Geduld und Konsequenz erzogen wurde, wird er ein guter Hund sein. Denn mit laufendem Training lernt er, dass er auf das Kommando “Platz!” liegen zu bleiben hat, bis er abgeholt wird. Bei “Sitz” bleibt jeder richtig erzogene Hund sitzen und wartet, bis ihn Herrchen abholt. Damit er das lernt, wird er an der Leine im Training immer wieder üben. Jede richtig erledigte Übung wird mit Streicheln und “braver Hund”, ja können sogar mit einem Leckerli belohnt werden. Fehler werden nicht mit Schlägen oder Geschrei geahndet, sondern mit einem kurzen, unfreundlichen “Pfui!” Vor allem kein Fehlverhalten dulden und erst nach erfolgreicher Übung aufhören!

Der Hund- bester Freund des Menschen

Wenn Sie mit anderen Hundebesitzern kommunizieren, sollten auch die anwesenden Hunde, dann allerdings ohne Leine, sich “unterhalten dürfen”. Denn als gut erzogene Hunde wissen sie, dass sich Kläffen, Beißen oder an Leuten hochspringen nicht gehört. Da kam während der Erziehung immer ein “Pfui!” Sie wissen auch, dass sie auf den Befehl “Fuß!” sofort an die Seite ihres Besitzers eilen müssen. Alles ganz einfach – mit Geduld und Konsequenz!

Bild: Michaela Rofeld – Fotolia

Ähnliche Berichte:

 

Tag: ,